Reiki und Hellsichtigkeit

Reiki Lotus der Erleuchtung als Symbol des SuchendenSehr oft hört man von der Öffnung des dritten Auges oder Hellsichtigkeit. Kann das dritte Auge geöffnet werden? Womit hängt Hellsichtigkeit zusammen? Ist dies wichtig am Reiki-Weg oder nur ein Phänomen?

Bei Reiki-Sitzungen mit Hilfesuchenden kommt es sehr oft zu außersinnlichen Wahrnehmungen, auch bei den Behandelten. Dies geschieht vor allem durch die energetische Anhebung des Behandelten. Das Phänomen z.B. der Aurasichtigkeit verschwindet nach der Behandlung wieder. Ebenso verhält es sich mit Klang oder Farbwahrnehmungen. Natürlich stellt sich die Frage, ob wir etwas tun können, um das dritte Auge zu schulen.

Kann ich die Öffnung des dritten Auges unterstützen?

Die Öffnung des dritten Auges hängt direkt mit dem momentanen seelischen Entwicklungsstand der Person zusammen. Wie stark wirkt der "Ich-zentrierte Wille" und wie weit ist der "göttlich-zentrierte Wille" bereits verwirklicht? So gilt es, an den uns von der wahren Natur trennenden Thematiken zu arbeiten - Selbstfindung. Als Reiki-Kanal werden auch die eigenen energetischen Zentren harmonisiert und unterbewusste Thematiken erlöst. Durch den verstärkten Energiefluss nimmt auch die Hellsichtigkeit zu. Wichtig ist zu verstehen, dass es unterschiedliche Wahrnehmungstypen gibt - Hellfühligkeit, Hellsichtigkeit, Hellhören, außersinnliche Geruch- oder Geschmackwahrnehmung sowie das prophetische Wissen. Reiki- Einweihungen dienen dazu, die energetischen Kanäle um die Wirbelsäule mit Licht zu durchfluten - den Weg gehen muss der Schüler jedoch selbst. Ein Reiki-Lehrer ist immer Begleiter, der Reiki-Schüler der Hauptdarsteller in seiner persönlichen Illusion. Deswegen ist eine Einweihung keine Garantie für eine Öffnung des dritten Auges. 

Ist Hellsichtigkeit nun wichtig?

Der Reiki-Weg sollte nicht eingeschlagen werden um energetische Phänomene zu erleben. Hellsichtigkeit ist ein Phänomen, dass am Weg auftreten wird. Wer jedoch nach magischen Phänomenen strebt, hat den Sinn von Reiki nicht erfasst: Das Ziel des Reiki-Weges ist die Illusion der Trennung zu überwinden und dadurch selbst zu diesem Strahlen zu werden und an jedem die Engelsflügel zu sehen. Reiki ist ein Weg den Sinn der eignenen Existenz als göttliches und zeitloses Wesen zu erfassen und darüber hinaus zu wachsen. Energetische Phänomene treten auf diesem Weg zwar auf, sind jedoch nicht wichtig und sagen auch nicht viel über den Grad der Entwicklung der Person im Bezug auf Selbstfindung aus.

Reiki -Tipp zur Selbstfindung

Viele Menschen suchen einen einfachen und vor allem schnellen Weg. Das Arbeiten an den eigenen Ego-Thematiken steht hierbei nicht weit oben auf der Liste. Der Mensch tendiert dazu, z.B. lieber ein Ritual zu machen, als an sich selbst zu arbeiten, Phänomene zu bewundern, anstatt sich der Essenz eines Weges hinzugeben. Ein Beispiel für die Arbeit an sich selbst ist die Arbeit an den Dingen, die wir ablehnen: Sei dir des Spiegelgesetzes bewusst - alles, was du im Außen wahrnimmst und das dich besonders berührt, zeigt dir einen unausgeheilten Aspekt von dir selbst. Ganz speziell geht es hier natürlich um schwere Emotionen, wie Hass, Neid, Missgunst und Ärger. All dies vergiftet dein System, in jeder Hinsicht, körperlich wie spirituell. Daher ist es wichtig zu bedenken, dass ALLES, was ich aussende, zu mir selbst zurückkommt. Ein Reiki-Lehrer, der im tiefen Inneren aus Geldgier Dinge tut, ist nur bedingt eine wahre Hilfe, da er die eigenen Thematiken nach Außen projiziert. Sehr oft sind die Therapeuten selbst diejenigen, die eigentlich Hilfe brauchen. Wir ratend daher: Prüfe den Lehrer und verlasse dich auf den ersten Eindruck, wenn der Lehrer ausgesucht wird und ignoriere "Zertifikate", die nichts über den Entwicklungsstand eines Menschen aussagen. Wird das Gepredigte auch gelebt oder ist es nur Schein - eine wichtige Frage, um die Wahrhaftigkeit des Reiki-Lehrers auf den Prüfstand zu stellen.



Copyright © 2012 Herzenssache. Alle Rechte vorbehalten.