Ein Wald, in dem die Sonne hineinstrahlt als Symbol für die universelle Energie

Kann Reiki blockiert oder aufgehalten werden?

Artikel aktualisiert am 05.11.2018

Häufig hört man, dass der Reiki Fluss bei einer Behandlung durch Materialien aufgehalten werden kann. Außerdem meinen Manche, dass Ringe oder Schmuck den Reiki Fluss behindern. Dieser Artikel beschäftigt sich mit diesen Mythen und erklärt die Wirkungsweise von Reiki.

Reiki Fernbehandlungen an sich zeigen, dass sich Reiki nicht begrenzen lässt. Ein Beispiel wäre die Behandlung eines vierjährigen Buben, der in einem Krankenhaus liegt. Umgeben von Tonnen an Beton, Stahl und sonstigen Materialien empfängt er dennoch die harmonisierende Schwingung. Obwohl der Behandelte abgeschottet ist, ist auch hier eine Behandlung möglich. Reiki lässt sich durch nichts aufhalten – Reiki fließt, denn Reiki ist jene universelle Energie, die alles durchdringt. Beim ersten Reiki-Grad lässt sich dies austesten, indem man z.B. eine Zeitung zwischen die behandelnden Hände und den Behandelten legt. Beim zweiten Reiki-Grad erlernt man Symbole, eines davon, welches die erwähnte Reiki Fernbehandlung ermöglicht.

Energie folgt der Aufmerksamkeit

Eine Frau mit ausgestreckten Armen, sie atmet einWichtig ist, Folgendes zu bedenken: Das, was man glaubt, ist! Dies ist ein Grundprinzip, das für jeden gilt und universell wirkt. Das ist es, was im christlichen Sinne Jesus meinte, als er die Jünger als kleingläubig bezeichnete, als sie über das Wasser gehen sollten. Ist man überzeugt, dass ein Material bei der Arbeit stört, stört dieses auch. Glaubt man, dass Wasser die eigenen Hände auch energetisch reinigt, ist dies eine wunderbare Visualisierung für die Reinigung, und diese wirkt. Reiki wirkt niemals in einer schädlichen Art. Die eigenen Ängste können aber als unbewusste schöpferische Kraft im Alltag manifest werden. Aus diesem Grund lernt der Suchende am Reiki-Weg seine Gedanken zu klären und sich von beengenden Gedankenkonstrukten und Ängsten zu lösen. Die Folge ist mehr Selbstbestimmtheit und Freiheit im Alltag.

Kann der Reiki-Behandler blockiert sein?

Diese oft gestellte Frage lässt sich leicht beantworten: Reiki ist Lebensenergie, die durch jeden Menschen fließt – „blockiert“ oder nicht, ohne jene Energie ist der physische Leib nicht lebensfähig. Auch ein scheinbar blockierter Reiki-Behandler ist in der Lage, eine Reiki-Behandlung durchzuführen. Jedoch kann es sein, dass er in diesem Moment nicht so empfindungsfähig ist, wie er es eigentlich sein könnte. Dies bedeutet, dass er selbst den Strom der Energie nicht wahrnimmt. Reiki ist aber intelligent und wird in diesem Fall nicht nur den Behandelten unterstützen, sondern auch den Behandler harmonisieren.

Ein Reiki Tipp für den Alltag

Die Kraft der Gedanken ist nicht zu unterschätzen. Bringt also die Gedanken, das Handeln, Worte und das Herz in Einklang und wunderbare Dinge geschehen im eigenen Leben. Wenn du zum Beispiel eine Pflanze ansiehst, LIEBE sie. Liebe heilt. Gieße sie in Gedanken, behandle dabei und gebe Ihr Reiki mit den Händen. Dann hast du die Visualisierung UND das Reiki über die Hände in Einklang gebracht. Aus persönlicher Erfahrung wissen wir: Visualisierungshilfen sind gerade am Anfang des Weges dienlich: Kerzen, Wasser, Reinigung, Rituale und vieles mehr können die anfänglichen Unsicherheiten beruhigen. Irgendwann aber reicht ein Augenkontakt oder die reine Visualisierung ohne Hilfsmittel. Dies nennt sich gelebte Präsenz im Hier und Jetzt.

Auch interessant:  Ist Reiki für mich der richtige Weg?

Literaturempfehlung

Hier findest du einige ausgewählte Bücher zu diesem Thema:

Unser Geschenk an dich: Leitfaden zur Selbstreflexion

Für jene Menschen, die selbständig an sich arbeiten wollen, haben wir einen Leitfaden zur Selbstreflexion zusammengestellt, in dem wir beschreiben, wie du auf ehrliche und systematische Weise Selbstreflexion betreiben kannst. Du findest darin praktische Tipps, wie du all jene unbewussten Muster aufspüren kannst, die so viele Probleme verursachen.

Trage dich hier ein und du wirst in Zukunft über neue Beiträge informiert und erhältst außerdem kostenlos den Leitfaden zur Selbstreflexion:

Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!