Ein Schulungsraum für Reiki-Kurse

Reiki-Kurs-Aufbau und Lehrinhalte

Artikel aktualisiert am 05.11.2018

Reiki-Kurse öffnen den Menschen stufenweise den Zugang zu sich selbst. Reiki („Die universelle Lebensenergie“) nach Mikao Usui wird traditionell in drei Graden gelehrt, die aufeinander aufbauen. Durch die Initiationen werden zunächst die Selbstheilungskräfte aktiviert und du lernst, dich ganz deiner Intuition anzuvertrauen und wahres Urvertrauen wiederzufinden. Schritt für Schritt wirst du von den Altlasten der eigenen Gedanken und Emotionen befreit, um so Ruhe und Zufriedenheit im Leben wieder zu erlangen.

Du wirst langsam und schrittweise an dein neues Potential herangeführt, indem jeder Grad auf seinem Vorgänger aufbaut. Da der Mensch von Natur aus schnell „versteht“ jedoch langsam „erfährt“ ist es wichtig, dass zwischen den einzelnen Graden genügend große Zeitabstände eingehalten werden. Verantwortungsvolle Reiki-Lehrer werden den Schüler auf diesen Entwicklungsprozess aufmerksam machen. Reiki ist kein Weg, auf welchem Wissen angesammelt wird sondern vielmehr emotionale und mentale Konstrukte, Schranken und Blockaden aufgelöst werden.

Das Reiki 1. Grad (Sho Den) Seminar

Der erste Reiki Grad ist die Einführung in Reiki-ho und lehrt die Selbstbehandlung und die Direktbehandlung anderer Menschen. Dabei wird ein Prozess der Selbstfindung ausgelöst: Der Hauptaspekt dieses Grades liegt bei der Selbstliebe, Selbstheilung und Selbstakzeptanz. Wer bin ich? Was ist mein Leben? Wie stehe ich im Leben? Lebe ich mein Leben?

Der erste Grad repräsentiert auch den körperlichen Bereich. Nach der Einweihung stehe dem Reiki-Praktizierenden sofort alle Möglichkeiten zur Reiki-Behandlung zur Verfügung. Dies bedeutet, dass der Reiki-Schüler sofort sich selbst als auch andere Menschen, aber auch Tiere und Pflanzen über seine Hände direkt mit Reiki behandeln kann.
Die vom Reiki-Lehrer vorgenommene Initiation des ersten Grades besteht aus vier Einweihungen. Gelehrt wird außerdem: die Geschichte des Reiki, Reiki-Wirkungsweise, Merkmale der Reiki-Energie, Grundpositionen der Vollbehandlung, Eigenbehandlung und der Kurzbehandlung und die fünf Lebensregeln. Lese hier mehr über den Reiki 1. Grad.

Das 2. Reiki Grad (Oku Den) Seminar

Der zweite Reiki Grad führt tiefer in die Möglichkeiten des Reiki-ho. Die Intensität der Reiki-Kraft im eigenen Energiesystem nimmt durch die eigene Reifung zu – und damit werden weitere tiefer gehende körperliche, emotionale und mentale Selbstheilungsprozesse auf sanfte Art eingeleitet. Das Hauptthema ist in diesem Grad: „Entdecke deine unendlichen Möglichkeiten!“ und „Bereinige dein Unterbewusstes – Heile das innere Kind und söhne dich mit deinem Schatten aus“. Beim zweiten Reiki Grad werden die Reiki-Symbole gelehrt. Durch die Einweihung im zweiten Grad soll der Reiki-Praktizierende befähigt werden, drei Reiki-Symbole, das Kraft- und Schutzsymbol, das Mentalsymbol und das Verbindungssymbol, zu benutzen.

Beim zweiten Grad steht der mentale Aspekt im Vordergrund. Der Schüler erhält zum zweiten Grad traditionell drei weitere Einweihungen und lernt die drei erwähnten Reikisymbole und die dazugehörenden Kotodamas (japanisch für Wörter mit besonderer Wirkung) kennen. Durch die Einweihung in den zweiten Grad können auch Menschen an entfernten Orten oder die Wirkung vergangener Ereignisse behandelt werden können. Reiki an sich verändert sich dabei nicht durch den Grad und auch die Behandlung wird nicht „besser“ sondern der Praktizierende verfügt lediglich über mehr Anwendungsmöglichkeiten. Hier erfährst du mehr über den  Reiki 2. Grad.

Das 3. Reiki Grad (Shin Pi Den) Seminar

Ein Mann mit ausgestreckten Armen im WasserDer dritte Reiki Grad ist der so genannte Meister- bzw. Lehrer-Grad. Mit ihm vervielfacht sich der Reikifluss, da das „Ich“ zugunsten des „Selbst“ weicht bzw. weichen sollte: Es wird erkannt, dass nicht „mein Wille sondern sein Wille geschieht“. Dieser Grad ist der wahre Beginn des Reiki-ho-Weges – und nicht das Ende! Hier beginnt bewusst der Weg zur Meisterschaft über das eigene Leben. Dieser Weg führt zur Erkenntnis der eigenen Existenz, der Selbsterfahrung und der Offenbarung des Sinn des Lebens. Erleuchtung – Einswerdung mit dem kausalen Prinzip in der Auflösung des Ichs – verkörpert sich im Reiki im großen Licht des Meistergrades (Dai KoMio). Dies bedeutet nicht, dass der Reiki-Meistergrad eine erleuchtete Person erschafft – vielmehr bedeutet es, dass sich der Meister auf den Weg begibt, sich der wahren Natur seines Seins bewusst zu werden. Beim dritten Grad wird das Symbol des Meisters gelehrt.

Auch interessant:  Reiki 1. Grad Kursinhalt nach Mikao Usui

Beim dritten Grad liegt der Schwerpunkt auf der Zugangsebene zum astralen Bereich. Der dritte Grad wird heute oft in zwei Teile unterteilt: Reiki-Meistergrad und Reiki-Lehrergrad. Ursprünglich handelte es sich aber nur um einen Grad. Heute ist es normal, dass es Reiki-Meister gibt, die keine Reiki-Lehrer sind. Jeder Reiki-Lehrer ist aber gleichzeitig auch Reiki Meister. Der Lehrergrad, auch vierter Grad genannt, beinhaltet das Wissen um die Einweihungsrituale und befähige dazu, andere Menschen in Reiki zu initiieren. Hier findest du weitere Infos zum  Reiki 3. Grad.

Weitere Grade im Reiki System der natürlichen Heilung

Weitere Grade und Abwandlungen von Reiki und seinen Graden entsprechen nicht dem ursprünglichen System der natürlichen Heilung nach Mikao Usui. Mikao Usui selbst hat sein Reiki-System als in sich geschlossen und vollständig bezeichnet. Usui und Takata haben immer wieder darauf hingewiesen, dass Reiki in seinem Wesensgehalt nicht verändert werden darf. Dies sollte bei der Wahl des Lehrers bedacht werden, sofern man den traditionellen Reiki-Weg gehen möchte.

Literaturempfehlung zum Thema Reiki-Kurse

Unsere absoluten Favoriten unter all den Reiki-Büchern auf Amazon:

Unser Geschenk an dich: Leitfaden zur Selbstreflexion

Für jene Menschen, die selbständig an sich arbeiten wollen, haben wir einen Leitfaden zur Selbstreflexion zusammengestellt, in dem wir beschreiben, wie du auf ehrliche und systematische Weise Selbstreflexion betreiben kannst. Du findest darin praktische Tipps, wie du all jene unbewussten Muster aufspüren kannst, die so viele Probleme verursachen.

Trage dich hier ein und du wirst in Zukunft über neue Beiträge informiert und erhältst außerdem kostenlos den Leitfaden zur Selbstreflexion:

Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!