Ein Kompass für die Suche nach dem richtigen Reiki-Lehrer

Wie finde ich den richtigen Reiki-Lehrer?

Artikel aktualisiert am 05.11.2018

Eine der schwierigsten Fragen am Reiki-Weg ist die Suche nach dem „richtigen“ Reiki-Lehrer. Jeder Mensch findet grundsätzlich immer den „richtigen“ Lehrer, dies ist jedoch manchmal auch mit schmerzhaften Erfahrungen verbunden.

Um diese Lernkurve zu vermeiden, raten wir jedem: Bevor man sich für einen Reiki-Kurs entscheidet, sollte man die Möglichkeit haben, das Umfeld der Reiki Schule zu überprüfen. Es ist ratsam, auch den potenziellen Reiki-Lehrer auf den Prüfstand zu stellen.

Wie wähle ich den richtigen Reiki-Lehrer?

  • Lasse dich nicht von Zertifikaten oder Überheblichkeit blenden!
  • Höre auf dein Bauchgefühl. Hast du dich angenommen und wohl gefühlt? Wie sieht es in der Stätte des Wirkens aus? Fühle ich mich „zu Hause“?
  • Strahlt der Reiki-Lehrer Ruhe, Wärme und Liebe aus?
  • Ist der Reiki-Lehrer selbst „heil“ oder ist er ein kranker Geistheiler, der sich selbst durch andere Menschen therapiert?
  • Ist der Reiki-Lehrer auch bereit, kritische Dinge zu artikulieren, wenn diese mich weiterbringen? Oder ist ihm das eigene Wohl sowie das positive Feedback der Teilnehmer wichtiger?
  • Kann der Reiki-Lehrer „still“ sein, hat er die eigene Stille gefunden?
  • Kritisiert der Reiki-Lehrer andere Methoden oder Menschen? Wenn ja, hat er seinen eigenen Schatten noch nicht erkannt.
  • Ist der Reiki-Lehrer selbst auch zum Dienst am Nächsten bereit, wenn es für ihn keinen Vorteil bedeutet?

Hat man sich dann für einen Reiki-Lehrer entschieden, sollte man zumindest für eine gewisse Zeit bei seinem Lehrer bleiben. Heute ist die Mentalität des „spirituellen Shoppens“ sehr verbreitet und kaum begegnet einem der kleinste Widerstand, wird der Weg in Frage gestellt und etwas Neues begonnen. Auch Reiki ist ein Selbstfindungsweg, der zu der eigenen Natur göttlichen Seins zurückführt. Genügend Widerstände des eigenen „Ichs“ begleiten einen auf diesem Weg und es ist auch die Aufgabe des Lehrers, den Schüler auf diese Thematiken aufmerksam zu machen. Daher gilt: Zuerst prüfe genau, aber dann vertraue auch.

„Ernsthafter und fester Glaube ist notwendig, um Weisheit zu erlangen. Außerdem müsst ihr auch ein tiefes Verlangen danach haben, die Lehren eures spirituellen Lehrers aufzunehmen. Seid sehr wachsam und gebt euch nicht Faulheit hin, oder der Gesellschaft, die nicht geistesverwandt oder ermutigend ist. Um solchen schlechten Einflüssen zu entkommen und um euren Geist zu stärken ist es notwendig, eure Sinne zu meistern. Aber denkt daran, das Bedürfnis nach Glaube oder Beständigkeit ist nicht so zerstörerisch wie das Gift von Zweifel. Zweifel wird aus Unwissenheit geboren und er durchdringt euer Herz und ist dort am Brüten – er ist die Quelle aller Katastrophen! Erhebt euch und beschäftigt euch mit euren täglichen Aktivitäten mit völligem Glauben, dabei Verlangen als ihre Früchte aufgebend. Dann werdet ihr Weisheit und Befreiung erlangen.“ – S. S. Baba

„Ein großartiger Lehrer ist der, der das Wissen über das Selbst in sein Herz eingraviert hat. Derjenige allein, der diese Wahrheit willkommen heißen kann und begierig ist, alles über sie zu wissen, verdient ein Schüler genannt zu werden. Der Same muss das Lebensprinzip latent in sich tragen. Das Feld muss umgepflügt sein und bereit sein den Samen zu empfangen. Wenn beides erfüllt ist, dann wird die spirituelle Ernte in Überfluss heimgefahren werden.“ – S. S. Baba

„Lehrer enthüllen die Richtung und das Ziel ihren Studenten. Das Fachwissen und die Stärke, den Status und die Form der Menschheit wird gestaltet und teilweise nach den Eigenschaften und dem Charakter des Lehrers erweitert. Lehrer müssen ihr Wissen und ihre Weisheit dem großen Ziel, ihre Schüler auf eine höhere Stufe des Wissens und der Handlungen zu stellen, widmen. Die Tugenden, die sie ihren Schülern einzuprägen helfen, sind wesentlich für die Weiterentwicklung der Gesellschaft. Charakter ist das Markenzeichen jeder Person. Wenn Tugenden tief im Herzen verwurzelt sind, kann jeder in der Gesellschaft lebende Mensch in seinem ganzen Glanz strahlen.“ – S. S. Baba

Was weise Reiki-Lehrer niemals sagen werden

Ein goldener segnender Buddha im Hintergrund der HimmelEs gibt einige Sätze, die in der spirituellen Entwicklung eines Menschen zur wahren Reiki-Meisterschaft hin nicht mehr verwendet werden. Ein Reiki-Schüler verdient in Liebe und Respekt liebevoll in Klarheit begleitet zu werden. Sätze, die ihr nicht hören solltet, sind:

  • Wenn du einmal so weit bist wie ich…
  • Du wirst durch meine Ausbildung vielleicht einmal so mächtig werden wie….
  • Es gibt so viel Schlechtes, du musst dich schützen…
  • Dieser andere Lehrer hat ja keine Ahnung…

Vergesse nicht, der weise Reiki-Lehrer wird von seinem Bruder Demut begleitet und spricht durch seine Schwester Liebe. Er freut sich, wenn du weiter auf dem Weg der Erkenntnis kommst, als er selbst. Der weise Reiki-Lehrer wird kein Urteil sprechen. Er spricht sowohl mit sanfter als auch sehr klarer, direkter Stimme. Hast du einmal deinen Lehrer gewählt, dann vertraue diesem auch. Der weise Lehrer wird alles tun, dass du auf deinem Weg vorwärts kommst. Wir wünschen dir viel Freude am Reiki-Weg zu dir selbst.

Auch interessant:  Die Ursache von Emotionen - Spurensuche beim 2. Reiki Grad

Unser Geschenk an dich: Leitfaden zur Selbstreflexion

Für jene Menschen, die selbständig an sich arbeiten wollen, haben wir einen Leitfaden zur Selbstreflexion zusammengestellt, in dem wir beschreiben, wie du auf ehrliche und systematische Weise Selbstreflexion betreiben kannst. Du findest darin praktische Tipps, wie du all jene unbewussten Muster aufspüren kannst, die so viele Probleme verursachen.

Trage dich hier ein und du wirst in Zukunft über neue Beiträge informiert und erhältst außerdem kostenlos den Leitfaden zur Selbstreflexion:

Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!